Speedskating Stundenweltrekord #hourofpower

Der Deutsche Rollsport und Inline-Verband (DRIV) hat in Zusammenarbeit mit der arena geisingen ein auf die in Covid-19 geltenden Rahmenbedingungen angepasstes Wettkampfformat entwickelt. Am 05. Juli 2020 werden die beiden World Games Kaderathleten, Mareike Thum und Felix Rijhnen, jeweils versuchen, die aktuellen Bestmarken des Stundenweltrekordes auf Inline-Skates zu brechen. In der arena geisingen finden sie hierfür optimale Bedingungen vor. Die Geschäftsführerin der arena geisingen, Sabine Uhrig, freut sich darauf, „Anfang Juli hoffentlich zwei neue Weltrekorde auf der 200m Bahn in Geisingen feiern zu dürfen und damit die Stellung der arena als schnellste Speedskating-Bahn der Welt erneut zu bestätigen.

Im Rahmenprogramm des Events werden zudem bis zu fünf weiteren deutschen Spitzensportlern die Chance geboten, sich über zwei Sprintdistanzen (100m und 200m) auf Rekordjagd zu begeben.

Das ganze Event kann im Live Stream mitverfolgt werden.

JULY 5TH SCHEDULE

12:00 CEST TIME
Opening Arena
Registration of all Participants due to Corona
12:30 CEST TIME
Sprinters Warm up
13:20 CEST TIME – LIVE STREAM ON www.worldskate.tv
13:30 Sprinters Show – Act I
13:45 Warm Up Mareike

14:00 CEST TIME – LIVE STREAM ON www.worldskate.tv
WORLD HOUR RECORD MAREIKE THUM

15:10 CEST TIME Sprinters Show-Act II
15:20 Warm Up Felix

15:30 CEST TIME – LIVE STREAM ON www.worldskate.tv
WORLD HOUR RECORD FELIX RIJHNEN

16:35 CEST TIME
Interviews

#hourofpower

Mareike Thum
Mareike Thum ist in Darmstadt aufgewachsen und begann in ihrer frühen Kindheit mit dem Speedskating.  2006 erzielte sie mit vier Goldmedaillen bei den Junioren-Europameisterschaften in Martinsicuro, Italien, ihre ersten großen internationalen Erfolge. Im selben Jahr qualifizierte sich Thum für ihre ersten Junioren-Weltmeisterschaften in Anyang in Südkorea und gewann mit der deutschen Juniorenstaffel die Bronzemedaille. Im Jahr 2008 gewann Mareike Thum die Goldmedaille im Ausscheidungsrennen bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Gijón, was bis dahin ihr größter internationaler Erfolg war. Seit 2009 nimmt sie bei Welt- und Europameisterschaften in der Kategorie der Seniorinnen teil. Bereits in ihrem ersten Jahr als Seniorin konnte sie bei der Weltmeisterschaft mit der deutschen Staffel Gold gewinnen. Bei den gleichen Weltmeisterschaften gewann sie im 10.000-m-Punkte-Rennen auf der Straße ihre erste Einzelmedaille (Bronze), die sie im Jahr darauf wiederholen konnte. Im Jahr 2013 gewann sie Silber bei den Weltspielen in Cali (Kolumbien) über 1000m auf der Bahn. Auch in den folgenden Jahren zwischen 2014 und 2016 zeigte sie eine konstant gute Leistung im 1000-m-Rennen mit zwei weiteren Silbermedaillen und einer Bronzemedaille. Bei den folgenden Weltspielen 2017 in Breslau (Polen) führte Mareike Thum als Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier die deutsche Mannschaft an. Sie gewann Bronze über 15.000 m Elimination auf der Bahn und über 20.000 m auf der Straße und konnte die erfolgreiche Meisterschaft mit ihrer ersten Goldmedaille bei den Weltspielen im 500-m-Sprint auf der Straße beenden. Als Goldmedaillengewinnerin wurde sie von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Ihr letzter großer Erfolg in den Jahren 2018 und 2019 war der Gewinn und die Verteidigung des Weltmeistertitels im 1000-Meter-Sprint.

Felix Rijhnen
Geboren und aufgewachsen in Darmstadt, läuft Felix seit 1995 für seinen Heimatverein, die ERSG Darmstadt e.V., Speedskating. Sein erster internationaler Wettbewerb als Teil der deutschen Nationalmannschaft war 2004 bei den Junioren-Europameisterschaften in Pamplona (Spanien). Im Jahr 2006 lief er seine ersten Junioren-Weltmeisterschaften in Anyang (Korea), wo er einen Weltrekord über 10.000m (Straße) aufstellte. Nach dem Gewinn seiner ersten Senioren-Weltmeisterschaftsmedaille 2009 in Haining (China) stieg er in das Powerslide World Team auf, dem er seither angehört. Im Jahr 2017 gewann Rijhnen seinen ersten Weltmeistertitel in Nanjing (China) während der ersten Ausgabe der World Roller Games und verteidigte den Titel bei den Weltmeisterschaften 2018 in Heerde/Arnheim (Niederlande). Im Jahr 2019 gewann Rijhnen vier Etappen des World-Inline-Cups und sicherte sich damit auch den Gesamttitel der Serie. 2019 gewann er als erster Deutscher überhaupt den Berlin-Marathon, das größte Inline-Rennen der Welt.

Hotel? Jetzt einfach hier buchen.