Neue Kommission Olympischer Leistungssport (KOL)

Aufgrund des seit Monaten anhaltenden Konflikts im Bereich Skateboard im Deutschen Rollsport und Inline-Verband e.V. (DRIV) fand am vergangenen Wochenende (20.06.) eine außerordentliche Hauptausschusssitzung statt. Beantragt waren die Auflösung der Sportkommission Skateboard und die Aufstellung einer neuen Kommission Olympischer Leistungssport (KOL). Nach einer emotionalen Diskussion wurden beide Anträge mehrheitlich durch die Mitglieder und das Präsidium angenommen.

Mit der nun geschaffenen Struktur wurde die Aufgabenaufteilung und -verantwortung hinsichtlich der olympischen Sportart Skateboard konkretisiert. Die neue Kommission setzt sich aus der sportlichen Leitung, den Bundestrainern, Vertretern der Regionaltrainer und der Athleten zusammen. Neben den Aufgaben rund um den olympischen Leistungssport, werden für spezielle Aufgaben wie Ausbildung, Sportstätten, Wettkämpfe usw. Arbeitsgemeinschaften mit den bisherigen Landesfachwarten gebildet. Damit werden auch die Aufgaben der Sportkommission aufgefangen und die Sportentwicklung kann weiter forciert werden.  Sportdirektor Stephan Reifenberg dazu: „Für unsere Athleten wollen wir die optimalen Voraussetzungen zum Erreichen ihrer Ziele schaffen. Den Austausch mit den Vertretern der Skateboard Szene möchten wir weiter forcieren, um die Entwicklung der Sportart nachhaltig auszubauen.“ Die ersten Schritte dafür sind bereits in die Wege geleitet worden und für die nächsten Wochen sind Gespräche mit verschiedenen Partnern geplant. Teil dieser Gespräche ist auch, ob und wie sich noch in diesem Jahr die DM Street & Park umsetzen lassen oder ob die für die Olympiaqualifikation wichtigen nationalen Wettkämpfe im ersten Halbjahr 2021 stattfinden.

Hotel? Jetzt einfach hier buchen.

Kommentar schreiben