NeuigkeitenArchiv

Stellenausschreibung DRIJ

Bei der Deutschen Rollsport und Inline-Jugend ist spätestens zum 01.06.2019 ( gerne auch früher) die Stelle einer/eines

Jugendbildungsreferentin / Jugendbildungsreferenten – Teilzeit 50 % –

in der Geschäftsstelle des Deutschen Rollsport und Inline-Verbandes

                 Otto-Fleck-Schneise 10a, 60528 Frankfurt am Main   neu zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Kern die Planung und Organisation von Maßnahmen nach dem Kinder- und Jugendplan des Bundes. Die Stelle wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus Mitteln des Bundes gefördert.

Was wir erwarten

Skateboard-Street Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro

Aori_Nishimura_-_BsFeeble_Saturday_SLSRio_PauloMacedo

Gruppenfoto bearbeitet

Nachdem World Skate zum Jahresende 2018 erstmalig eine Weltmeisterschaft in der Disziplin Park in China/Nanjing ausgerichtet hat, gab es nun die Premiere für eine Street-Weltmeisterschaft, bei der Street League und World Skate zusammen gearbeitet haben. Der entscheidende Unterschied zu früheren SLS-Finals bestand darin, dass durch die bei World Skate organisierten Nationalen Organisationen jeweils 2 Frauen und 2 Männer für die Teilnahme nominiert werden konnten. Das führte dazu, dass neben den gesetzten SLS-Profis bei den Männern 80 weitere Skater und bei den Frauen zusätzlich 41 Skaterinnen an den Start gehen konnten. Insgesamt waren mehr als 40 Nationen am Contest beteiligt. Nicht unproblematisch bleibt dabei, dass im Quarterfinal der Männer 10 gesetzte SLS-Profis dazukamen, im Semifinal weitere 16 und 4 SLS-Profis von Beginn an im Finale der 8 Besten gesetzt waren. Bei den Frauen war es ähnlich, die besten 12 Fahrerinnen der Street League Serie waren gesetzte Fahrerinnen für das Semifinale. Insgesamt traten damit 110 Männer und 53 Frauen im Contest an, das größte Teilnehmerfeld bei einem derartigen Contest.

Aus Deutschland nahmen die Perspektivkader Lea Schairer, Denny Pham und Jost Arens teil, sowie Julia Kühne als Nachwuchskader. Wesentliches Ziel war, eine Einschätzung des aktuellen Leistungsstandes der deutschen Fahrer*innen im unmittelbaren Vergleich mit der geballten internationalen Szene zu erhalten. Mit Platz 17 und Platz 33 von 41 in der Pre-Qualifikation gelang es beiden Frauen nicht unter die 11 Plätze zu gelangen, die eine Teilnahme am Halbfinale ermöglicht hätten. Bei den Männern gelang dies Denny Pham mit Platz 5 von 80 Teilnehmern, während Jost Arens mit Platz 40 dieses Ziel verfehlte. Im Quarterfinale der besten 30 Fahrer schaffte es Denny Pham dann auf Platz 23 und verfehlte die ersten 14 Plätze, die zur Teilnahme am Semifinale berechtigten.

Hoch spannend und aufschlussreich war für die meisten der von den Nationen gemeldeten Fahrer*innen das neue olympische Contestformat kennen zu lernen, bei dem es nicht nur darum geht zwei runs zu fahren, sondern auch noch 5 Best-Tricks abzuliefern. Da aus diesen 7 Wertungen dann die vier besten Ergebnisse zusammengezählt werden, stellt dieses Format neben den sportlichen auch neue taktische Anforderungen. So ist es nicht überraschend, dass es im Finale der Männer von 8 Startern nur noch zwei Skater dabei waren, die nicht zu den gesetzten SLS-Fahrern gehörten. Ebenso war es bei den Frauen, auch hier nur zwei nicht gesetzte Fahrerinnen noch dabei.  Schaut man sich die Herkunftsländer an dominierten in beiden Finals die USA (je 3 Skater) und Brasilien (3 Männer, 4 Frauen). Als Außenseiter konnte bei den Männern Aurelien Giraud den 4. Platz erreichen, bei den Frauen die Japanerin Aori Nishimura dem Weltmeistertitel holen. Neu für Street League war auch, dass alle Finalisten erstmalig durch die Doping-Kontrolleure der WADA getestet wurden.

Neben dem Contest gab es zahlreiche Sitzungen der technischen Kommission von World Skate, bei der für uns Shiran Habekost als Mitglied dabei war. Hier wurden weitere Entscheidungen zu kommenden Wettkämpfen und der geplanten Weltrangpunktliste vorbereitet, die in Kürze vorgestellt werden.

Alle Ergebnisse

Formation Dream Team gewinnt in Pesaro

DREAM TEAM

Die Niedersächsiche Rollkunstlauf Formation DREAM TEAM hat im italienischen Pesaro den erstmals ausgetragenen World Cup gewonnen. Das Nachwuchsteam belegte in der Juniorenklasse den zweiten Rang.  Herzlichen Glückwunsch an das Teamum Annette Ziegenhagen-Gielnik

mehr dazui auf –   https://www.facebook.com/DTSkating

 

5.000 € für vorbildliche Talentförderung und stolze Preisträger

DSM_07.11.18_0002

„Das Grüne Band“: Sabine Spitz und Moritz Fürste zeichnen sechs Vereine in Essen aus

Mehr als 200 Podiumsplätze bei Landes- und Deutschen Meisterschaften, gelöste EM- und WM-Tickets, mehr als 85 Kadersportler/innen und 53 Lizenztrainer/innen – und jetzt auch sechsmal das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein 2018“: Das ist die Bilanz der Vereine, die in diesem Jahr in Essen im Wettbewerb der Commerzbank und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausgezeichnet werden. Bereits zum 32. Mal

DRIV und German Action Sports e.V. legen Rechtsstreit bei

Seit Oktober 2017 lagen der Deutsche Rollsport- und Inline-Verband (DRIV) sowie der German Action Sports e.V. in einem Rechtsstreit über die Frage, welche der beiden Parteien über die Lizenz zur Ausrichtung der Deutschen Skateboard Meisterschaften verfüge. Dieser Streit wurde nun außergerichtlich beendet. Seitens GAS wurde anerkannt, dass für 2018 kein rechtsgültiger Vertrag zur Ausrichtung von Wettbewerben und Meisterschaften in allen Skateboard-Disziplinen mehr bestanden hat.

Skateboard-Meisterschaften – Elfjährige gewinnt in Düsseldorf

ausführlicher Bericht der SK
Die besten Board-Akrobaten des Landes haben sich in Düsseldorf getroffen. 150 Skater waren beim Wettkampf gestartet. Eine Elfjährige holte das Preisgeld.
Lilly
Lilly Stoephasius ist neue deutsche Skateboard-Meisterin.
Lilly Stoephasius ist neue deutsche Skateboard-Meisterin. Quelle: David Young/dpa

Bei den Männern siegte Tyler Edtmayer (17/Lenggries) vor Lennart Janssen (Düsseldorf). In der Disziplin Street sicherten sich Jost Arens aus Warendorf und Lea Schairer aus Hamburg die Deutschen Meistertitel. In dem Wettbewerb gibt es keine Altersklassen. Die elfjährige Lilly Stoephasius siegte damit auch gegen deutlich ältere Konkurrentinnen.

Nach Angaben der Veranstalter kamen 3500 Zuschauer zu dem Wettkampf. Für die besten Skateboarder des Landes standen insgesamt 20 000 Euro Preisgeld bereit. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in Düsseldorfs neuem Skatepark, einem der größten Deutschlands. Die 3800 Quadratmeter große Rampenlandschaft kostete die Stadt knapp zwei Millionen Euro. Sie war am 1. Juli für die Skater-Szene geöffnet worden. In zwei Jahren wird Skateboarden in Tokio olympische Disziplin. Im kommenden Jahr beginnt die Qualifikation für die Olympischen Spiele

Hier gibt es einen Eindruck von der DM in Düsseldorf   (bei Sportdeutschland TV)

und hier die Ergebnisse

Park Women     Park Men     Street Women     Street Men

DM Inline Alpin in Bad Hersfeld

Am 15. und 16.9.2018 fanden die Deutschen Meisterschaften im Slalom und Riesenslalom mit 100 Teilnehmern in Bad Hersfeld statt. Erfreulicherweise war das Fernsehen mit dem Regionalprogramm des Hessischen Rundfunks vor Ort und hat einen Beitrag in der Hessenschau gesendet. Dieser Beitrag kann unter dem „Link“  angesehen werden.

Auch die regionale Presse hat einen Beitrag mit vielen Bildern ins Internet gestellt. Der Beitrag kann unter diesem  „Link“  angesehen werden.

Ergebnisse Slalom

Ergebnisse Riesenslalom

Rollkunstlauf WM 2018 – Vendespace

Vom 03. -13.Oktober 2018 findet in La Roche sur Yon (Frankreich) die Weltmeisterschaft im Rollkunstlauf statt. Das Sportzentrum Vendespace bietet dafür beste Voraussetzungen

Die Sportkommission Rollkunstlauf im Driv hat dafür folgende diese Nominierungen ausgesprochen.

WEBSITE: www.aswc2018.org