62. Mitgliederversammlung des DRIV in Hannover

Im Parkkotel Kronsberg trafen sich die Delegierten aus den 18 Landesverbänden, die Mitglieder der acht Sportkommisson und das Präsidium des Deutschen Rollsport- und Inline- Verbandes zur 62. Mitgliederversammlung des Verbandes. Dabei wurden unter anderem auch Leitplanken für die künftige Ausrichtung und Ziele gesetzt. Nachdem der DRIV zum Kreis der Olympischen Verbände im DOSB gezählt wird standen zuerst mal etliche Änderungen in der Satzung auf der Tagesordnung um auf die Anforderungen von DOSB und BMI bei anstehenden Erhebeungen nach PotAS gerüstet zu sein. Einen weiteren Schwerpunkt bildeten die Diskussionen um eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags, der dann aber doch mit deutlicher Mehrheit beschlossen wurde. Der Verband braucht im olympischen System und gestiegenem hauptamtlichen Personalstellen deutlich mehr Liquidität, da die BMI-Mittel sehr spät im Jahr kommen und viele Ausgaben bis dahin vorfinanziert werden müssen. Ein Konzept für die Umsetzung von Prävention gegen Sexualisierte Gewalt  hat die Deutsche Rollsport-und Inline Jugend federführend für den Gesamtverband erarbeitet und durch die MV einstimmig verabschiedet. Jan Koch und seine Mannschaft werden das Konzept weiter tragen und voran bringen. Bei den Wahlen zum Geschäftsführenden Präsidium gab es keine Veränderungen. Dr. Egbert Schulze wurde mit lediglich einer Gegenstimme wieder gewählt, einstimmig die Vizepräsidenten Alexander Enderes und Roland Mayer, sowie für die Finanzen Michael Schmid.  Alexander Hoßfeld hatte bereits im Vorfeld seinen Rückzug signalisiert, ein Nachfoger konnte leider nicht gefunden werden. Aus den Sportkommissionen bleiben Cornelia Greb-Bork (Rollkunstlauf), Rainer Keppeler (Speedskating), Ingo Goerke (Inlineslaterhockey), Stefan Weber (Inlinehockey) Hans-Jürgen Kuhn (Skateboard) und Marcus Günter (Rollerderby) weiterhin Mitglied im Präsidium.  Rollhockey wird künftig von Thomas Ulrich vertreten und Inlie Alpin wird von Birgid Bär und Walter Wölfle gemeinsam geführt. Dazu kommen noch Jan Koch (DRIJ) und Felix Rhijnen als Sprecher der Aktiven. DRIV Sportdirektor Helmut Hilsenbeck wird den DRIV im Laufe des Jahres verlassen und zu den Ruheständlern wechseln. Die Versammlung zeichnete seinen Einsatz über die letzten 18 Jahre mit dem DRIV Award aus. Ab Mai wird die Geschäftsstelle Schritt für Schritt nach Frankfurt in die Otto Fleck-Schneise übersiedeln. Sebastian Barabas (Leistungssportreferent für Skateboard) und das Jugendekretariat sind ab 02. Mai dort zu finden. Der neue Sportdirektor wird wohl zum 01.07. dazu kommen so dass der Umzug bis zum August abgeschlossen sein wird.

Der nächste Bundestag des DRIV ist für 2021 in Kiel vorgesehen. Davor eine Hauptausschuss-Sitzung im März 2020 in Mainz.

Ein Dank geht an den Ausrichter des Bundestages, den Niedersächsischen Rollsport und Inline Verband für die hervoragende Vorbeitung und Unterkunft und nicht zuletzt für das tolle Niedersachsen-Büffet, zu dem die Delegierten zum Abschluss eingeladen waren.

 

 

Hotel? Jetzt einfach hier buchen.

Kommentar schreiben