ISHD Spielbetrieb in NRW

Mit dem 15. Juli 2020 ist in Nordrhein-Westfalen die neue „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ (CoronaSchVO) in Kraft getreten. Mit Inkrafttreten dieser neuen Verordnung ist es nun auch in Nordrhein-Westfalen erstmals wieder möglich, sportliche Wettbewerbe in Kontaktsportarten zu veranstalten. Dies gilt allerdings nur für einen Personenkreis von maximal 30 Beteiligten.

Könige der Stunde

Mareike Thum und Felix Rijhnen sind Königin bzw. König der Stunde. Bei der #hourofpower, dem Speedskating Stundenweltrekord, konnten beide neue, offiziell von WorldSkate anerkannte Rekorde aufstellen. In der arena Geisingen pulverisierten sie mit 34,336 Km (Mareike) und 39,932 Km (Felix) die bisherigen Bestmarken.  Mareike löste nach 30 Jahren Rekordhalterin Karin Verhoef aus dem Jahr 1990 mit Ihrem neuen Weltrekord ab. 

Speedskating Stundenweltrekord #hourofpower

Der Deutsche Rollsport und Inline-Verband (DRIV) hat in Zusammenarbeit mit der arena geisingen ein auf die in Covid-19 geltenden Rahmenbedingungen angepasstes Wettkampfformat entwickelt. Am 05. Juli 2020 werden die beiden World Games Kaderathleten, Mareike Thum und Felix Rijhnen, jeweils versuchen, die aktuellen Bestmarken des Stundenweltrekordes auf Inline-Skates zu brechen. In der arena geisingen finden sie hierfür optimale Bedingungen vor. Die Geschäftsführerin der arena geisingen, Sabine Uhrig, freut sich darauf, „Anfang Juli hoffentlich zwei neue Weltrekorde auf der 200m Bahn in Geisingen feiern zu dürfen und damit die Stellung der arena als schnellste Speedskating-Bahn der Welt erneut zu bestätigen.

Neue Kommission Olympischer Leistungssport (KOL)

Aufgrund des seit Monaten anhaltenden Konflikts im Bereich Skateboard im Deutschen Rollsport und Inline-Verband e.V. (DRIV) fand am vergangenen Wochenende (20.06.) eine außerordentliche Hauptausschusssitzung statt. Beantragt waren die Auflösung der Sportkommission Skateboard und die Aufstellung einer neuen Kommission Olympischer Leistungssport (KOL). Nach einer emotionalen Diskussion wurden beide Anträge mehrheitlich durch die Mitglieder und das Präsidium angenommen.

Corona-Warn-App

Der Wiedereinstieg in den Vereinssport hat nicht zuletzt aufgrund der konkreten und umsichtigen Umsetzung vor Ort in den Sportvereinen keinen signifikanten Anstieg der Neuinfektionen mit COVID-19 ausgelöst. Dafür gebührt der gesamten Sportfamilie ein großes Kompliment. Um diese Solidarität weiterzuführen empfiehlt der DRIV auch die Nutzung der offiziellen Corona-Warn-App der Bundesregierung

Roller Derby Saison 2020 abgesagt

Die Sportkommission Roller Derby hat in ihrer turnusmäßigen Sitzung beschlossen, die Bundesliga Saison 2020 komplett auszusetzen. Aufgrund der derzeitigen Situation ist bundesweit kein einheitliches Training und Spielbetrieb möglich. Dadurch kann ein fairer und vergleichbarer Spielbetrieb für alle Teams nicht gewährleistet werden. Eine Entscheidung über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in 2021 wird frühestens im September von der Sportkommission diskutiert.

SKTWK 2020 abgesagt

Aufgrund der weiter andauernden COVID-19 Pandemie muss die Skateweek 2020 abgesagt werden. Neben den kulterellen Aspekten des Skateboarding war vom 19. – 23. August geplant in Köln die offizielle Deutsche Skateboard Meisterschaft (Street) zu veranstalten.

Aktuelle Situation ISHD zur Corona-Krise

Im Zeitraum zwischen dem 18. und dem 27. Mai 2020 hat der ISHD-Vorstand in 5 Videokonferenzen mit insgesamt mehr als 70 Teilnehmern die Vereine, die in von der ISHD organisierten Inline-Skaterhockey Ligen spielen, über die Planungen zum weiteren Saisonverlauf informiert. Darüber hinaus wurden auch die Themen Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb und die allgemeine Entwicklung der Coronavirus-Krise besprochen. Die Folien zur Entwicklung der Coronavirus-Krise aus Sicht des ISHD-Vorstands können mit dem u.a. Link heruntergeladen werden.

DRIV Konzept zum Wiedereinstieg in den Roll-/Inlinesport

In der gestrigen Sitzung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer wurden auch weitreichende Lockerungen für den Breiten- und Freizeitsport beschlossen. Als Grundsatz gilt die Aktivität soll unter freiem Himmel stattfinden, der Mindestabstand von 1,5 – 2 m muss gewährleistet werden und der Sport muss kontaktfrei ausgeübt werden.