U17 EM Remscheid – Deutsches Team holt Bronzemedaille

Banner U17w

Als der Abpfiff des letzten Spiels in der Sporthalle Hackenberg in Remscheid bei der Euro der U17-Juniorinnen im Rollhockey zwischen der deutschen Nationalmannschaft und dem HC Palau de Plegamans aus Spanien ertönte, wussten die deutschen Spielerinnen zunächst nicht, ob sie jubeln oder weinen sollten. Denn vor dem abschließenden Spiel der Finalrunde war klar gewesen: Will man Europameister werden, müssen die Iberer mit zwei Toren Unterschied geschlagen werden. In einem dramatischen Spiel vor rd. 450 Zuschauern, die alles gaben, um ihre Teams zu unterstützen, konnten die DRIV-Mädels einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung drehen. Doch die Spanierinnen schlugen noch einmal zurück, sicherten sich mit dem 3:3-Unentschieden Gold, während das deutsche U17-Team mit Bronze erstmals auf dem Podest landete. Zweiter wurde Hockey Breganze aus Italien.
 In seiner Vorrundengruppe hatte das deutsche Team den RSC Wasquehal aus Frankreich (9:0) und den Vorjahressieger HC Mataró aus Spanien (3:3) hinter sich gelassen

.igr2

Vier Tage hatten 9 Mannschaften aus 6 Ländern um den Titel gerungen. An allen Tagen war die Halle besonders bei den Spielen mit deutscher Beteiligung bis auf den letzten Platz besetzt. Sponsoren hatten es Ausrichter IGR Remscheid ermöglicht, auf Eintrittsgelder zu verzichten. Am Freitag erhielten die Remscheider Schulen statt ihrem üblichen Sportunterricht eine Lehrstunde in Sachen Rollhockey. Viele kamen dabei zum ersten Mal mit Rollhockey in Berührung und waren erstaunt über die Dynamik und das Tempo dieser Sportart. 
In der Vorrunde zeigte sich schnell, dass die südeuropäischen Mannschaften unverändert die Leistungsspitze bilden. England und die Schweiz schickten sehr junge Mannschaften in Rennen, die aber durchaus Potential für die kommenden Jahre erkennen ließen. Die Auswahl des Landesverbandes NRW schlug sich ebenfalls tapfer, brachte seine Gegner mit einer ausgeklügelten Defensivstrategie zur Verzweiflung und belegte am Ende Platz 6.

  1. HC Palau de Plegamans (E)
  2. Hockey Breganze (I)
  3. Deutschland
  4. HC Mataró (E)
  5. Cedanyola HC (E)
  6. Auswahl RIV-NRW
  7. Schweiz
  8. England
  9. RSC Wasquehal (F)

Der Ehrenvorsitzende des DRIV Harro Strucksberg nahm die Siegerehrung vor. Da hatte sich die Trauer beim DRIV-Team längst in Freude verwandelt. Die Mädchen gehören allesamt dem „Projekt 2020“ an, das 2013 mit der Zielsetzung gestartet wurde, binnen 10 Jahren einen Weltmeistertitel im Damen-Rollhockey zu gewinnen. In Remscheid konnten sie erstmals zeigen, dass sie in der europäischen Spitze angekommen sind. Im kommenden Jahr bei der Euro in England will man die „Mission Gold“ starten. Nach den gezeigten Leistungen stehen die Chancen nicht schlecht.

igr3

Team Deutschland:

Tor: Anna-Lena Behrens (SC Moskitos Wuppertal) , Lara Immer (RSC Cronenberg)
; Feld: Anna Behrendt (RSC Gera), Lilli Dicke (RSC Cronenberg), Saphira Giersch (IGR Remscheid), Yolanda Kahmann (SC Moskitos Wuppertal), Lea Seidler (RSC Cronenberg), Lea Steinmetz (IGR Remscheid), Marie Tacke (RSC Cronenberg), Maya Tolk, (TuS Düsseldorf-Nord).

Hotel? Jetzt einfach hier buchen.

Kommentar schreiben