NeuigkeitenArchiv

Rückblick auf die World Games 2017: „Wir fühlen uns als Team“

(aus der DOSB-PRESSE)

Auch das ist eine positive Bilanz der 10. World Games: Die 187 deutschen Athletinnen und Athleten haben sich in den zehn Tagen in Breslau als ein Team gefühlt – als World Games Team Deutschland.

Simon Albrecht ist ein Einzelkämpfer. Als Speedskater in der Spezialdisziplin Sprint gleitet er entweder allein über die Bahn oder muss sich in einem Pulk von maximal vier Fahrern behaup-ten. Und dennoch hat sich der zweimalige Sieger und Silbermedaillengewinner bei den World Games zugleich als Mitglied einer Mannschaft gefühlt. Damit sprach der Athlet auf einer Presse-konferenz, zu der ihn die International World Games Association (IWGA) eingeladen hatte, für das gesamte World Games Team Deutschland.

Albrecht erzählte von seinen Wettkämpfen, die er mit zweimal Gold und einmal Silber höchst er-folgreich beendete. „Da waren immer andere Athleten anderer Sportarten auf der Tribüne, um mich zu unterstützen“, sagte er. Anschließend haben wir die Medaillen als Team gefeiert. Wir ha-ben immer darauf geachtet, wie sich die anderen schlagen, und wir haben uns gegenseitig auf Facebook gratuliert. Wir haben uns wirklich als Team gefühlt.“

Dirk Schimmelpfennig , DOSB-Vorstand Leistungssport und in Breslau Delegationsleiter des World Games Team Deutschland, vernahm das mit Freude. Er saß neben dem erfolgreichen Athleten und dem Präsidenten der IWGA, José Perurena, auf dem Podium und erläuterte das Konzept, das hinter Team Deutschland steht. „Es gibt hier 186 Team-Mitglieder, aber neben diesen Athleten gehören auch die Trainer, Offiziel-len und das Service-Team dazu. Team Deutschland besteht nicht nur aus Zahlen. Es ist ein neu-es Projekt, und die World Games sind seine erste große Veranstaltung. Wir haben die Idee Team Deutschland entwickelt für alle Multi-Sport-Veranstaltungen wir Olympische Spiele, Olympi-sche Jugendspiele, World Games oder auch die Europäischen Olympischen Jugendfestivals. Wir möchten, dass Team Deutschland nach innen und nach außen wirkt.“

Zum einen solle so das Zusammengehörigkeit, der Teamspirit entwickelt werden. Aus diesem Grund gebe es auch in Breslau wieder ein Deutsches Haus, in dem sich alle Mannschafts-mitglieder und das Team darum herum abends treffen können. Bei der Einladung des deutschen Konsulats und des DOSB habe das gerade erfolgreiche Faustball mit allen anderen gefeiert. „Wir möchten ihnen das Gefühl vermitteln: Wir sind Team Deutschland”, sagte Schimmelpfennig. „Zugleich wollen wir die Marke Team Deutschland entwickeln.“ Dazu gehöre auch ein gewisses Profil, das für die Sportler entwickelt wurde. „Deutsche Athletinnen und Athleten sollen für Erfolg stehen, aber nicht um jeden Preis. Sie sollen für Haltungen wie Respekt, Fairness und Leidenschaft eintreten. Das sind alles keine neuen Erkenntnisse. Aber diese Werte noch einmal zu betonen, hat die Einstellung zum Team noch einmal positiv gefördert“, sagte Schimmelpfennig.

Begleitet wurden die Auftritte des World Games Team Deutschland vor allem auch in den Sozialen Netzwerken. Auch da wurden die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler hervorgehoben, deren Weltklasseleistungen sonst nicht so sehr im Licht der Öffentlichkeit stehen. IWGA-Präsident José Perurena, der auf Einladung des Deutschen Konsulats in Breslau Ehren-gast beim Deutschen Abend gewesen war, würdigte dieses besondere Engagement. Er habe das Zusammengehörigkeitsgefühl und die positive Atmosphäre im World Games Team Deutsch-land selbst erlebt, sagte er. „Jeder konnte sehen: Das ist ein Team.“

Grünes Band für 2017

Die Jury aus Vertretern des Commerzbank und des DOSB haben das Grüne Band für 2017 vergeben.

Die Förderprämie für vorbildliche Talentförderung  i.H. von 5.000 Euro geht im Roll-und Inlinesport an

                       SV Blau-Gelb Groß-Gerau

Die Förderprämie des Deutschen Rollsport und Inline Verbandes in Höhe von jeweils 500,00 Euro geht demnach an

SC Fortuna Bonn

                      RSV Blau-Weiß Gera

Wir danken allen Vereinen die ihre Bewerbungen eingereicht haben  -versucht es bitte im kommenden Jahr wieder.

Mareike Thum Fahnenträgerin bei den World Games

Speedskaterin führt World Games Team Deutschland bei der Eröffnung an.

Sie gehört zu den schnellsten und erfolgreichsten Athletinnen im 187-köpfigen World Games Team Deutschland in Breslau. Nun wird der Speedskaterin Mareike Thum bei der Eröffnung der Weltspiele der nichtolympischen Sportarten morgen eine besondere Ehre zuteil: Die 26-Jährige führt das World Games Team Deutschland als Fahnenträgerin ins Städtische Stadion in Breslau.

„Ich habe mich natürlich riesig gefreut. Schon vor vier Jahren in Cali war die Eröffnungsfeier mit der Mannschaft ein tolles Erlebnis. Jetzt bin ich noch aufgeregter. Es ist eine große Ehre für mich und auch etwas Besonderes für meine Sportart“, sagte Thum, die bis zum Anruf mit der frohen Kunde keinen Gedanken daran verschwendet hatte, dass sie als Fahnenträgerin ausgewählt werden könnte.

Für Delegationsleiter und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ist Thum die absolut richtige Wahl: „Mareike Thum besticht durch ihre sportlichen Erfolge und ihre Persönlichkeit. Sie hat die World Games als hervorragendes Schaufenster ihrer Sportart bereits erlebt und nimmt daher auch in der Mannschaft eine besondere Rolle ein. Sie ist auf und neben der Strecke ein Vorbild und damit die perfekte Fahnenträgerin für unser World Games Team Deutschland.“

Mareike Thum von der Eis- und Rollschnelllaufgemeinschaft Darmstadt wuchs sozusagen auf Rollschuhen auf. Als Zehnjährige wechselte sie vom Rollkunstlauf zum Inline-Speedskating und hatte schon als Jugendliche schnell Erfolge. Sie wurde Europameisterin mit der Staffel und 2008 Junioren-Weltmeisterin. Seit 2009 sammelt sie auch bei den Aktiven Medaillen. Auf der Bahn wurde sie zweimal WM-Zweite über 1000 Meter und einmal Dritte. Auf der Straße gewann sie zweimal mit der Staffel den Welttitel und erkämpfte sich über 10.000 Meter zweimal die Bronzemedaille. Auch bei den World Games war sie schon unter den Besten. Vor vier Jahren in Cali sprintete sie zu Silber über 1000 Meter.

Mareike Thum ist über ihren schnellen Sport hinaus Vorbild. Das bescheinigte ihr Hessens Sportminister  Boris Rhein, der ihr im vorigen Jahr die Sportplakette der Landesregierung, die höchste Sportauszeichnung des Landes, überreichte. Sie gehört der Sportfördergruppe der hessischen Polizei als Kommissarin an.

IMG-20170721-WA0008

Hier unsere Speedskaterinnen im Gespräch mit IOC Präsident Dr. Thomas Bach

Großer Sport statt Sommerloch – die World Games live auf SPORT1

SPORT1 berichtet als Offizieller Broadcast Partner des Internationalen Verbands für Weltspiele (IWGA) täglich von den World Games 2017 und präsentiert alle 31 Sportarten live oder in Highlights. Von der Eröffnungsfeier am Donnerstag, 20. Juli, bis zum finalen Wettkampftag am Sonntag, 30. Juli, stehen insgesamt bis zu 90 Livestunden im Free-TV sowie regelmäßig kompakte Highlight-Zusammenfassungen im Tagesverlauf auf dem Programm. Im Studio in Ismaning führen Sascha Bandermann und Nele Schenker im Wechsel als Moderatoren durch den Wettkampftag. Von vor Ort berichtet Reporter Eric Böhm.

Neben der Liveberichterstattung im Free-TV werden die World Games zudem täglich live ab 09:00 Uhr auf SPORT1+ und im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de mit englischem Kommentar übertragen. Als 360°-Sportplattform wird SPORT1 die World Games 2017 zudem vollumfänglich auf seinen digitalen Kanälen begleiten. 

Ein echtes „Highlight“: Ruth Hofmann singt den offiziellen Song des World Games Team Deutschland

SPORT1-Moderatorin Ruth Hofmann steuert mit ihrer neuen Single „Highlight“ den offiziellen Song des World Games Team Deutschland bei – und wird damit nicht nur die deutsche Mannschaft in Breslau musikalisch begleiten, sondern auch die Free-TV-Berichterstattung von SPORT1 zu den World Games musikalisch untermalen. Die Single ist seit dem 4. Juli erhältlich.

Der #Julive auf SPORT1: Free-TV-Sender zeigt in der letzten Juli-Woche so viel Livesport wie nie zuvor in einer Programmwoche:

Die Sendezeiten der World Games 2017 im Free-TV auf SPORT1*

Tag, Datum Uhrzeit World Games 2017 Info
Donnerstag, 20. Juli 19:00 Uhr live Eröffnungsfeier Kommentatoren: Hartwig Thöne, Franz Büchner
Freitag,

21. Juli

09:00 – 21:30 Uhr live 2. Tag  u.a. Bouldern, Rettungsschwimmen, Frisbee Moderation: Sascha Bandermann

Kommentatoren: Dirk Bescheidt, Basti Schwele, Hans-Joachim Wolff, Thorsten Deppe

Samstag,

22. Juli

09:00 – 11:30 Uhr live 3. Tag
u.a. Speedskating, Rettungs- und Flossenschwimmen
Kommentatoren: Basti Schwele, Hans-Joachim Wolff
Sonntag,

23. Juli

09:15 – 11:00 Uhr live

14:30 – 19:00 Uhr live

 

4. Tag
u.a. Speedskating, Ultimate Frisbee, Sumo
Moderation: Sascha Bandermann

Kommentatoren: Basti Schwele Dirk Berscheidt, Thorsten Deppe, Matthias Preuss

Montag,

24. Juli

 

09:00 – 14:00 Uhr live

16:00 – 20:00 Uhr live

5. Tag
u.a. Boules, Faustball, Speedskating
Moderation: Sascha Bandermann

Kommentatoren: Basti Schwele, Sebastian Bernsdorff, Hans-Joachim Wolff

Dienstag,

25. Juli

00:00 – 01:00 Uhr World Games Highlights  
Dienstag,

25. Juli

09:00 – 13:30 Uhr live

15:30 – 19:00 Uhr live

6. Tag
u.a. Faustball, Korfball, Speedskating
Moderation: Nele Schenker

Kommentatoren: Basti Schwele, Manfred Winter, Hans-Joachim Wolff

Mittwoch,

26. Juli

08:30 – 09:00 Uhr World Games Highlights  
Mittwoch,

26. Juli

09:00 – 20:00 Uhr live 7. Tag
u.a. Trampolin, Beachhandball, Squash
Moderation: Sascha Bandermann

Kommentatoren: Franz Büchner, Matthias Preuss, Uwe Semrau, Dirk Berscheidt

Donnerstag, 27. Juli 09:00 – 13:30 Uhr live

15:30 – 18:30 Uhr live

8. Tag
u.a. Kickboxen, Beachhandball, Squash
Moderation: Nele Schenker

Kommentatoren: Uwe Semrau, Matthias Preuss, Dirk Berscheidt

Freitag, 28. Juli

 

00:00 – 01:00 Uhr World Games Highlights  
Freitag,

28. Juli

 

09:00 – 17:30 Uhr live 9. Tag
u.a. Beachhandball, Squash, Inline Hockey
Moderation: Nele Schenker

Kommentatoren: Basti Schwele, Uwe Semrau, Sebastian Bernsdorff, Dirk Berscheidt

Samstag,

29. Juli

10:00 – 13:30 Uhr live

15:30 – 20:00 Uhr live

10. Tag
u.a. Beachhandball, Billard, Inline Hockey
Moderation: Sascha Bandermann

Kommentatoren: Uwe Semrau, Sebastian Bernsdorff, Basti Schwele

Sonntag,

30. Juli

10:15 – 18:00 Uhr live 11. Tag
u.a. Feldbogenschießen, Kanupolo, Lacrosse
Moderation: Nele Schenker

Kommentatoren: Hans-Joachim Wolff, Matthias Press, Manfred Winter, Sebastian Bernsdorff, Thorsten Deppe

 

Nach den Damen nun auch die Herren – Deutscher Meister wird nur die ERGI

Iserlohn_2017

Remscheider Löwen scheitern an Iserlohns Abgeklärtheit   

Sie haben gekämpft und mit dem Herzen eines bergischen Löwen wirklich alles versucht, um dann am Ende doch den großen Traum sich in Luft auflösen zu sehen. Die Gründe, warum es für die IGR Remscheid nicht zum großen Wurf reichte, waren beim Gegner zu finden: Mit der ganzen Routine und Abgeklärtheit aus 13 DM-Finalserien in Folge ließ der erfolgreiche Titelverteidiger ERG Iserlohn den Herausforderer regelrecht an sich abperlen und zieht damit in den elitären Club Titel-Hattrick-Vereine ein.

Sechster Titel in Folge für die ERGI Rollhockey Damen

Iserlohn

Der alte ist auch der neue Meister, Iserlohn wehrte den durchaus engagierten Angriff der Calenbergerinnen ab, die damit wie im Vorjahr mit der Silbermedaille vorlieb nehmen mussten. Herzlichen Glückwunsch an das Team um Frank Pothöfer und Maren Wichardt……

ERG Iserlohn: J. Ehlert; S. Pothöfer, M. Wichardt, F. Neubert, K. Neubert, L. La Rocca, S. Runge. –

Torfolge: 0:1 (12.) M. Wichardt, 0:2 (13.) L. La Rocca, 0:3 (17.) K. Neubert, 0:4 (34.) L. La Rocca, 1:4 (38.) A. Hartje, 2:4 (38.) C. Nowotka.

Einladung zur FRIS – Mitgliederversammlung 2017

 „Förderverein für den Roll- und Inlinesport“ (FRIS)

am Samstag, den 03. Juni 2017          17.00 Uhr

Olympia- Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen (Schulungsraum zwischen Halle 1 und 2)

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung
  2. Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
  3. Bericht des Vorstands
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Aussprache über die Berichte
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Wahlen
  8. Anträge /Verschiedenes

Anträge sind bis spätestens 20.Mai 2017 (Poststempel) an den  1. Vorsitzenden zu senden. Aufnahmen in den FRIS sind bis unmittelbar vor Beginn der Mitgliederversammlung möglich. Gäste sind zur Mitgliederversammlung herzlich willkommen

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Katzer – Vorsitzender FRIS