61. Mitgliederversammlung – Dr. Egbert Schulze übernimmt das Ruder im Deutschen Rollsport und Inline Verband.

Präsidium

Auf der Tagesordnung der 61 Mitgliederversammlung des DRIV standen neben einigen Satzungsänderungen auch die Wahlen für das Präsidium und auch in den Sportkommissionen.

Nachfolger von Harro Strucksberg als Präsident des DRIV ist seit vergangenem Samstag Dr. Egbert Schulze. Der 60-jährige aus Eppingen, Leiter eines Molekularbiologischen Labors in Heidelberg und bereits seit 10 Jahren Vizepräsident wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Vizepräsidenten sind weiterhin Alexander Enderes (Darmstadt) , Roland Mayer (Allensbach) und neu gewählt Alexander Hoßfeld (Bremerhaven). Das Amt des Schatzmeisters wird weiterhin von Michael Schmid aus Freiburg bekleidet.

Den ausscheidenden Harro Strucksberg, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte und den DRIV an diesem Wochenende auf dem Kongress des Internationalen Rollsportverbandes  FIRS in Nanjing (China) vertreten hat, wählte die Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten. Seine offizielle Verabschiedung wird voraussichtlich an Pfingsten in Garmisch-Partenkirchen erfolgen.

Vorsitzende in den Sportkommissionen sind weiterhin Cornelia Greb-Bork (Rollkunstlauf), Peter Stroucken (Rollhockey),  Ingo Goerke (Inline Skaterhockey, Klaus von Scholley (Inline-Alpin und –Downhill) sowie Stefan Weber (Inlinehockey). Neu gewählt wurde Rainer Keppeler (Reutlingen) als Nachfolger von Irmelin B. Otten für den Bereich Speedskating. Marcus Günter (Stuttgart) übernimmt die Sportkommission Rollerderby von Stefanie Knippertz und der bis dato für unsere neue Olympische Sportart Skateboard eingesetzte Vorsitzende Hans-Jürgen Kuhn (Berlin) ist  nun ebenfalls offiziell gewählt. DRIV-Aktivensprecher wird weiterhin Felix Rijhnen sein und Jan Koch (beide Darmstadt) steht weiterhin der Deitschen Rollsport- und Inline Jugend vor.

 

 

 

 

Zwei Rollsportpioniere verstorben

Helene Beck-Kienzle Beck-Kienzle Helene Beck-Kienzle verstarb am 10. Februar 2017 im 89. Lebensjahr nach langer schwerer Krankheit. Der größte sportliche Erfolg von Helene Beck-Kienzle war im Jahr 1955 der Weltmeistertitel im Rollkunstlaufen, den sie in Barcelona errang.

Auf Grund ihrer sportlichen Erfolge wurde sie im Jahr 1955 zur deutschen Sportlerin des Jahres ernannt. Seit vielen Jahren durfte sie sich „Sportpionier der Stadt Stuttgart“ nennen.

Kurz vor Ihrem 80. Geburtstag gab sie krankheitsbedingt die aktive Trainerlaufbahn auf. Die Geschichte des SERC ist durch Helene Beck-Kienzle stark geprägt worden.

 

 

Bild1

Am 02. Februar 2017 ist der langjährige Vizepräsident des Rollsport-und Inline Verbandes Sachsen

Dieter Nicolai – verstorben.

Dieter Nicolai, ein Urgestein der Chemnitzer Rollhockey-Familie, wurde 85 Jahre alt. Als ehemaliger erfolgreicher Spieler blieb er dem Rollsport bis ins hohe Alter auf das Engste verbunden. Im Rollsport- und Inlineverband Sachsen, zu dessen Gründungsmitgliedern er gehörte, war er viele Jahre als Vizepräsident aktiv.

Die sächsischen Rollsportler verlieren eine prägende Persönlichkeit.

 

Skateboard / Longboard als neue Sportkommission im DRIV

skateboarding-hi   Nach der Aufnahme von Skateboard in das Programm der olympischen Spiele 2020 in Tokio hat der Deutsche Rollsport und Inline Verband die Sportarten Skateboard und Longboard nach gut dreijähriger Vorarbeit als eigenständige Sportkommission in den Verbandsstrukturen verankert. Da der DRIV im kommenden Jahr innerhalb des DOSB zur Gruppe der olympischen Verbände wechseln soll sind, warten in den kommenden Monaten nun umfangreiche Aufgaben sowohl auf das Präsidium als auch auf den Vorsitzenden der neuen Sportkommission Hans-Jürgen Kuhn. Damit die Sportart künftig auch gefördert werden kann stehen umfangreiche Planungen und Strukturgespräche an.

DRIV Hauptausschuss tagt in Erfurt

Zur turnusmäßigen Hauptausschuss-Sitzung trafen sich das DRIV Präsidium und die Vertreter aus den Landesverbänden am Wochenende in Erfurt –

 

Skaterhockey – Deutsche Herren gewinnen nach einem Drama die Europameisterschaft 2016 in Kroatien

ishd-2016-1

Die deutsche Inline-Skaterhockey-Nationalmannschaft hat nach einen nicht zu überbietenden Drama am Finaltag den Europameistertitel 2016 gewonnen und damit eine Woche nach dem Junioren-EM-Sieg den Total-Triumph von Deutschland in 2016 perfekt gemacht.

Vom 20.-23.10.2016 waren 8 Mannschaften aus Kroatien, Österreich, Schweiz, Dänemark, Holland, Großbritannien, Ukraine und Deutschland in der wunderschönen Stadtkongresshalle in Opatija (Kroatien) angetreten, die alle 2 Jahre ausgetragene Herren-Europameisterschaft auszutragen.

Zum Auftakt des Turniers feierte unsere Mannschaft gegen den EM-Neuling Ukraine einen 19:1-Kantersieg. Bereits im zweiten Gruppenspiel musste das Team jedoch eine überraschend deutliche 3:7-Niederlage gegen den Top-Favoriten Großbritannien einstecken und die  Männer von Nationaltrainer Manfred Schmitz schienen über das gesamte Spiel immer einen Schritt langsamer zu sein als der Gegner. Im abschließenden Vorrundenspiel folgte ein deutliches 9:1 gegen die Niederlande. Mit diesem Erfolg

Skaterhockey – U19 Team holt EM-Titel

Die deutsche U19-Inline-Skaterhockey-Nationalmannschaft ist neuer Europameister und hat bei der diesjährigen Junioren-Europameisterschaft am 14-16.10.2016 in Kastav (Kroatien) den Titel zurück nach Deutschland geholt. Das deutsche Team um Trainer Carsten Lang und Co-Trainer Stephan Weichelt konnte sich hierbei in der Neuauflage des letztjährigen Finalspiels mit 8:5 gegen die Schweiz durchsetzen und damit Revanche nehmen für die letztjährige 4:6 – Finalniederlage.

ishd-u19_2016

Die Finalisten aus Deutschland und der Schweiz nach dem Endspiel vereint …..

Bilder und Bericht zur U19 Europameisterschaft

 

 

Rollhockey WM in Iquique .

Zweites Vorrundenspiel – zweiter Sieg für das deutsche Team. Dem 9:o Sieg gegen Indien folgte heute ein 10:1 gegen das Team aus den Vereinigten Staaten – morgen wartet Gastgeber Chile am Pazifischen Ozeans auf unsere Mannschaft …..

team-iquique