U17 EM Remscheid – Deutsches Team holt Bronzemedaille

Banner U17w

Als der Abpfiff des letzten Spiels in der Sporthalle Hackenberg in Remscheid bei der Euro der U17-Juniorinnen im Rollhockey zwischen der deutschen Nationalmannschaft und dem HC Palau de Plegamans aus Spanien ertönte, wussten die deutschen Spielerinnen zunächst nicht, ob sie jubeln oder weinen sollten. Denn vor dem abschließenden Spiel der Finalrunde war klar gewesen: Will man Europameister werden, müssen die Iberer mit zwei Toren Unterschied geschlagen werden. In einem dramatischen Spiel vor rd. 450 Zuschauern, die alles gaben, um ihre Teams zu unterstützen, konnten die DRIV-Mädels einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung drehen. Doch die Spanierinnen schlugen noch einmal zurück, sicherten sich mit dem 3:3-Unentschieden Gold, während das deutsche U17-Team mit Bronze erstmals auf dem Podest landete. Zweiter wurde Hockey Breganze aus Italien.
 In seiner Vorrundengruppe hatte das deutsche Team den RSC Wasquehal aus Frankreich (9:0) und den Vorjahressieger HC Mataró aus Spanien (3:3) hinter sich gelassen

.igr2

Vier Tage hatten 9 Mannschaften aus 6 Ländern um den Titel gerungen. An allen Tagen war die Halle besonders bei den Spielen mit deutscher Beteiligung bis auf den letzten Platz besetzt. Sponsoren hatten es Ausrichter IGR Remscheid ermöglicht, auf Eintrittsgelder zu verzichten. Am Freitag erhielten die Remscheider Schulen statt ihrem üblichen Sportunterricht eine Lehrstunde in Sachen Rollhockey. Viele kamen dabei zum ersten Mal mit Rollhockey in Berührung und waren erstaunt über die Dynamik und das Tempo dieser Sportart. 
In der Vorrunde zeigte sich schnell, dass die südeuropäischen Mannschaften unverändert die Leistungsspitze bilden. England und die Schweiz schickten sehr junge Mannschaften in Rennen, die aber durchaus Potential für die kommenden Jahre erkennen ließen. Die Auswahl des Landesverbandes NRW schlug sich ebenfalls tapfer, brachte seine Gegner mit einer ausgeklügelten Defensivstrategie zur Verzweiflung und belegte am Ende Platz 6.

  1. HC Palau de Plegamans (E)
  2. Hockey Breganze (I)
  3. Deutschland
  4. HC Mataró (E)
  5. Cedanyola HC (E)
  6. Auswahl RIV-NRW
  7. Schweiz
  8. England
  9. RSC Wasquehal (F)

Der Ehrenvorsitzende des DRIV Harro Strucksberg nahm die Siegerehrung vor. Da hatte sich die Trauer beim DRIV-Team längst in Freude verwandelt. Die Mädchen gehören allesamt dem „Projekt 2020“ an, das 2013 mit der Zielsetzung gestartet wurde, binnen 10 Jahren einen Weltmeistertitel im Damen-Rollhockey zu gewinnen. In Remscheid konnten sie erstmals zeigen, dass sie in der europäischen Spitze angekommen sind. Im kommenden Jahr bei der Euro in England will man die „Mission Gold“ starten. Nach den gezeigten Leistungen stehen die Chancen nicht schlecht.

igr3

Team Deutschland:

Tor: Anna-Lena Behrens (SC Moskitos Wuppertal) , Lara Immer (RSC Cronenberg)
; Feld: Anna Behrendt (RSC Gera), Lilli Dicke (RSC Cronenberg), Saphira Giersch (IGR Remscheid), Yolanda Kahmann (SC Moskitos Wuppertal), Lea Seidler (RSC Cronenberg), Lea Steinmetz (IGR Remscheid), Marie Tacke (RSC Cronenberg), Maya Tolk, (TuS Düsseldorf-Nord).

Pressemitteilung

Nach der Überführung des Verbandes zu den Olympischen Verbänden im DOSB hat der DRIV eine Pressemitteilung zur weiteren Entwicklung der Sportart Skateboard herausgegeben.

Goldene Ehrennadel des DOSB für Mr. Rollhockey

Harro 0171202_115801

Harro Strucksberg –  mehr als 50 Jahre aktiv und ehrenamtlich im deutschen Rollsport tätig – wurde auf der Mutgliederversammlung des DOSB durch Alfons Hörmann mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. In der Laudatio von Vizepräsident Walter Schneeloch wurden die einzelnen Stationen aus dem sportlichen Leben Harro Strucksberg nochmals dargestellt . U.a.

Silbernes Lorbeerblatt für zwei Speedskater

Bild1

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat die Goldmedaillen Gewinner der World Games nach Berlin eingeladen und mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.

Mit dabei waren Mareike Thum und Simon Albrecht.

U 19 EM Skaterhockey – Deutschland verteidigt den Titel

europameister2017

Am letzten Wochenende fand in Iserlohn die diesjährige U-19 Europameisterschaft 2017 statt. Die Mannschaften aus Großbritannien, Österreich, der Schweiz und Deutschland kämpften um den Titel.

Die Trainer um Jens Meinhardt hatten in mehreren Lehrgängen eine bis auf vier Spielern komplett neue Mannschaft zusammengestellt. In einem Trainingslager eine Woche vor der EM wurde in Iserlohn in mehreren Trainingseinheiten der letzte Feinschliff gemacht. Auch kam das Teambuilding nicht zu kurz. So reiste die Mannschaft am vergangenen Freitag hochmotiviert in Iserlohn an. Bei der Skills-Competion konnten dann bereits zwei Spieler der deutschen Mannschaft die besten Werte erzielen. Lukas Kleinschmidt gewann bei der Schussgeschwindigkeit und Tim Strasser beim Lauf. Auf der anschließenden Eröffnungsfeier kam dann das erste Mal richtiges Europameisterschafts-Feeling auf.
Am Samstag zeigte sich bald, dass die deutsche Mannschaft sehr gut eingestellt war. Sie konnten alle Vorrundenspiele für sich entscheiden. Am Sonntag war dann das Halbfinale gegen Großbritannien nicht mehr als eine Pflichtübung für die deutsche Mannschaft. Somit zogen sie ins Finale ein. Auch die Schweiz löste mit einem Sieg das Finalticket. Nach einem über weite Strecken temporeichen und ausgeglichenen Spiel setzte sich die deutsche Mannschaft schließlich mit 7:2 durch und konnte den erneuten Europameister-Titel feiern. Im kleinen Finale schlug Österreich die Mannschaft aus Großbritannien mit 5:4 nach Verlängerung.

Fair-Play-Cup: Deutschland
All Star Team: Torhüter: Pius Bischof (Österreich), Feldspieler: Tim Strasser (Deutschland), Lucas Kleinschmidt (Deutschland), Daniel Bernasconi (Schweiz), Kellian Schornoz (Schweiz)

Topscorer
1. Tim Strasser (Deutschland): 23 Punkte (18 Tore, 5 Vorlagen), 2. Lennart Otten (Deutschland): 17 Punkte (7 Tore, 10 Vorlagen), 3. Tim-Niklas Wolff (Deutschland): 16 Punkte (9 Tore, 7 Vorlagen)

COSCup-Finale – Jost Arens wird Deutscher Meister im Skateboarden 2017!

Winner-A-Winner-Girls-mit-Rand-1024x598

Die 20. offizielle Deutsche Meisterschaft im Skateboarden ist vollbracht und die begehrten Jubiläumstitel gehen an Jost Arens in der A-Klasse und Jennifer Schneeweis bei den Girls

Pünktlich zum Abschluss der Sommersaison öffnete schon zum achten Mal der beste Freizeitpark der Welt die Tore für das Finale der COS Cup Serie 2017. Das Ergebnis: Ein hammer Contest-Wochenende mit reichlich Adrenalin dank Skate-, Achterbahn- und auch etwas Grusel-Action im komplett auf Halloween eingestimmten Europa-Park in Rust.

Bereits am Freitag zum Open Practice ging es auf dem COS Cup-Parcours hoch her. Diesen haben wir diesmal witterungsbeständig in der nagelneuen Europa-Park Arena im Confertainment-Center aufgebaut, wo er spätestens zu den Eliminations am Samstag von  53 der besten Pros Deutschlands unter die Rollen genommen wurde.

Der Sonntag startete direkt mit dem Semi-Final der A-Division und endete mit einem großartigen Finale, bei dem sich Jost Arens im Rahmen der Organized Jam Session der besten 5 von 32 mittels lässig ausgeführter Lines und Tricks, die schlicht und einfach auf den Punkt waren, auf den 1.Platz pushte. Damit machte er den zuvor vier Jahre in Folge amtierenden Deutschen Meister Alex Mizurov zum Vize 2017. Als dritter kam Denny Pham aufs Treppchen, wobei dieser zudem noch fett beim PlayStation VR Best Trick Contest ablieferte und dank seinem Nollie Heelflip Frontside Crooked Grind To Fakie  das namensgebende Schätzchen samt verpackungsfrischer PS4 mit nach Hause nahm.

 

1: Jost Arens (80,67), Rollbrett Union e. V.

2: Alex Mizurov (75,00), Rollbrett e. V. Karlsruhe

3: Denny Pham (70,00), 1. Berliner Skateboardverein e. V.

4: Benedikt Schmidt (65,00), Saar Skateboarding e. V.

5: Adrian Hirt (60,00), Rollrunde e. V. Erfurt

 

Auch in der GIRL-Division brachte das Finale der 20. COS Cup-Serie eine Neuerung:

Die Deutsche Meisterin im Skateboarden 2017 heißt Jennifer Schneeweis. Lea Schäfer, die 2016 diesen Platz innehatte, lag am Schluss der Wertung mit zwei Punkten hinter ihr und ist somit Vize-Meisterin. Platz Drei konnte Julia Kühne für sich beanspruchen.

1: Jennifer Schneeweis (62,33), Görlsrocknroll Skateboarding e. V.

2: Lea Schäfer (60,33), Rollbrett Union e. V.

3: Julia Kühne (50,33), 1. Berliner Skateboardverein e. V.

4: Lea Schairer (45,67), Skateboarding München e. V.

5: Amelie Tiedeken (27,00), German Action Sports e. V

„Das Grüne Band“ 2017: Zum Auftakt sieben Vereine in Frankfurt ausgezeichnet

 

 

Das grüne Band Deutschlandtour 2017 +++ Aufgenommen von Christian Christes, in der Commerzbank-Arena Frankfurt am Main

Das grüne Band Deutschlandtour 2017 +++ Commerzbank-Arena Frankfurt am Main

Das grüne Band Deutschlandtour 2017 +++ Aufgenommen von Christian Christes, in der Commerzbank-Arena Frankfurt am Main

5.000 € für vorbildlicheTalentförderung und großes Lob von einer Olympiasiegerin

Olympisch, klassisch, trendy, gesellig: Die ganze Vielfalt des Sports strahlte, als am Dienstag in festlichem Rahmen sieben Klubs aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet wurden. Zu den diesjährigen Gewinnern des begehrten Förderpreises und der damit verbundenen Prämie in Höhe von 5.000 Euro zählen der Baseball- und Softballclub Mainz Athletics, der Frankfurter Golf Club, die Inline-Speedskater des Sportvereins Blau-Gelb Groß-Gerau, die Leichtathletik-Abteilung des Universitäts-Sportclubs Mainz, die Rudergesellschaft Heidelberg 1998, der Kegelsportverein Wetzlar und der Tischtennisclub Rot-Weiß 1921 Wiesbaden Biebrich. Sie alle haben in den letzten Jahren besondere Leistungen in der Nachwuchsarbeit erbracht und sich damit die traditionsreiche Auszeichnung verdient. Das „Grüne Band“ wird mittlerweile bereits im 31. Jahr vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank vergeben. Alle geladenen Aktiven, Trainer und Funktionäre der sieben Gewinner repräsentierten die Bandbreite der insgesamt 50 Vereine aus den olympischen und nicht-olympischen Sportarten, die von der Jury bedacht wurden. Die Trophäen überreichte ihnen dem Anlass entsprechend eine echte Ausnahme-Athletin: Sabine Spitz, Olympiasiegerin, Weltmeisterin und zig-fache Deutsche Meisterin auf dem Mountainbike. Seit diesem Jahr ist die Profiradsportlerin zudem Botschafterin des „Grünen Bandes“.

Das grüne Band Deutschlandtour 2017 +++ Aufgenommen von Christian Christes, in der Commerzbank-Arena Frankfurt am MainDas grüne Band Deutschlandtour 2017 +++ Aufgenommen von Christian Christes, in der Commerzbank-Arena Frankfurt am Main

 

 

 

Nanjing – Abschluss

Silber und Bronze an den Schlusstagen in den Inline Downhill Wettbewerben für Mira Börsig

Speedskating Marathon ohne Medaille – Felix Rijhnen nach langerFührungsarbeitauf Rang 8

Rollhockey Herren unterliegen Frankreich im Spiel um Platz 9 – Spanien wird Weltmeister nach großem Finale und Penaltyschiessen gegen Portugal.

Die Inlinehockey Herren belegen am Ende Rang 14

tyler rampe web

Tyler Edtmayer (Lenggries) verpasst das Finale im Skateboard knapp und belegt Rang 13

………………………………………………………………………….

Im Medaillenspiegel belegt Deutschland am Ende den vierten Rang.

10 x Gold  – Mona Sing (3) Marco Walz (2) Simon Albrecht, Felix Rijhnen, Aaron Wunder, Claudia Pfeifer, Team Inline Alpin

7 x Silber  –  Lara Kögel (2), Marco Walz (2) Claudia Wittmann, Mira Börsig, Speedskating-Damenstaffel Strasse

9 x Bronze  – Laethisia Schimek (2), Manuela Schmohl (2), Sven Ortel, Lisa Schmid, Mira Börsig, Rollhockey Damen, Speedskating Damen Staffel Bahn

Nanjing – Tag 13

Heute steht zumindest temperaturmäßig wieder ein heißer Tag an.

Schon früh am morgen besiegten die Rollhockey Adler unseren Nachbarn Österreich mit 8 : 1 – im FIRS Cup Finale ist nun morgen Frankreich der letzte Gegener des Turniers.

Gemeinsam mit unserem Gegner wollen wir dann gegen dieses Spielplansystem protestieren, das uns beiden keine Chance auf eine bessere Platzierung (7 und 8)  gelassen hat, weil ein direkter Vergleich mit den vor uns liegenden Teams aus Angola und Kolumbien nic möglich gewesen ist.

Am Nachnittag begann das Qualifying der Skateboarder, die besten 12 kommen in das morgige Finale. Tyler Edtmayer und Jürgen Horrwarth belegenunter 37 Dtartern die Plätze 13 und 14 und verpassen das Finale hauchdünn.

Weiterr ging es dann auch mit Speedskating auf der Strasse von Nanjing und zwei weiteren Medaillen für den DRIV. Felix Rijhnen gewinnt Gold im 10.000m Punkterennen, Laethisia Schimek erneut Bronze über die schnellste Runde.

Nanjing – Tag 12

ein Tag ohne Medaillen für den DRIV – beim Speedskating gab es 6. Plätze in den Elimination – Rennen, bei den 100m Sprints war in den Halbfinals Schluss für unsere Läufer.

Inlinehockey:     Deutschland – Schweden 3:6

Rollhockey:      Deutschland – Macau   29 : 01

Rollkunstlauf Kür:   Zwischenstand –

Lina Goncharenko auf 11 ; Isabell Wiethoff auf 17 –  die letzte Gruppe mit Nathalie Wunder läuft morgen.

ihd2 inlinehockey germany